Betriebliches Gesundheitsmanagement

Längere Lebensarbeitszeiten und stets anspruchsvoller werdende Tätigkeiten erfordern ein gesundes betriebliches Umfeld. Gemeinsam mit Ihnen entwickeln wir betriebliche Strukturen und Prozesse, die die gesundheitsförderliche Gestaltung von Arbeit, Betriebs- und Ablauforganisation und Umweltfaktoren am Arbeitsplatz zum Ziel haben.

Betriebliches Gesundheitsmanagement befasst sich mit Maßnahmen der Prävention und Gesunderhaltung des Körpers sowie mit der Vermeidung oder Verminderung psychisch und physisch belastender Strukturen der Um- und Arbeitswelt. Gerade die psychischen Belastungen bei der Arbeit sind aktuell im Rahmen der Gefährdungsbeurteilung der Arbeitsbedingungen zusätzlich in das ArbSchG aufgenommen worden (§ 5 Abs. 3 Nr. 6 ArbSchG). Arbeitgeber müssen geeignete Maßnahmen für die verschiedenen Tätigkeitsfelder in ihrem Unternehmen entwickeln, umsetzen und regelmäßig auf ihre Wirksamkeit überprüfen.

Betriebliche Gesundheitsförderung ist ein modernes Managementtool, das den Beschäftigten wie der Kommune als Arbeitgeber gleichermaßen zugutekommt. Die Implementierung betrieblicher Gesundheitsförderung braucht allerdings von Beginn an eine strukturierte Vorgehensweise sowie die Einbeziehung aller von der Führungsebene bis zum jüngsten Beschäftigten. Um erfolgreich zu sein, sollte sie im Leitbild einer Kommune langfristig verankert werden.

Wir informieren Sie gern über einen auf Ihre betrieblichen Gegebenheiten passgenau abgestimmten Einstieg in ein betriebliches Gesundheitsmanagement und das mögliche weitere Vorgehen.

  • Strategische Entwicklung und Projektplanung
  • Workshops für Führungskräfte und Beschäftigte
  • Prozessanalysen und –beratung
  • Mitarbeiterbefragungen
  • Tagungen zum BGM mit der Gelegenheit zum Austausch

Ansprechpartner:
Dr. Mathias Frölich, Tel.: 0211-430 77 29, froelich@kommunalagenturnrw.de
Cornelia Löbhard-Mann Ass. jur., Tel.: 0211-430 77 123,
loebhard-mann@kommunalagenturnrw.de