Ausschreibung von Möbeln

Die Ausschreibung der Verträge für Möbel, bspw. Büromöbel oder Möbel für Schulen, stellt öffentliche Auftraggeber immer wieder vor die Herausforderung ein rechtskonformes Vergabeverfahren durchzuführen. Dabei gilt es neben zahlreichen rechtlichen Rahmenbedingungen das Gebot der produktneutralen Ausschreibung und auch die qualitativen Anforderungen der Nutzer zu berücksichtigen.

Hierfür ist es erforderlich, ein produktneutrales Leistungsverzeichnis zu erstellen und die Eignungskriterien für den Bieter in den Bewerbungsbedingungen so festzulegen, dass eine fach- und fristgemäße Auftragsausführung erwartet werden kann. Gleichzeitig sind Zuschlagskriterien im Rahmen einer Wertungsmatrix festzulegen, die eine angemessene Berücksichtigung des Preises und der Qualität ermöglichen. In diesem Zusammenhang bietet es sich an, eine Bemusterung durch die Verwender der Möbel durchführen zu lassen. So wird die endgültige Zuschlagsentscheidung auf eine breite Basis gestellt.

Die zu erstellenden rechtskonformen Vertragsunterlagen sollen dem öffentlichen Auftraggeber hinreichende Kontroll- und Mängelrechte gewähren um eine zufriedenstellende Vertragserfüllung zu sichern.

Bei der Durchführung europaweiter und nationaler Vergabeverfahren unterstützen wir Sie mit der Erstellung von

  • Leistungsverzeichnissen
  • Bewerbungsbedingungen
  • Bewertungsmatrizes
  • Allgemeinen und besonderen Vertragsbedingungen
  • Beantwortung von Bieterfragen
  • sowie der Abwehr von Rügen

Ihr Ansprechpartner:
André Siedenberg, Tel.: 0211 - 430 77 275, siedenberg@KommunalAgenturNRW.de